W:O:A 2017: WackenReuters Top 10 Bands

21. April 2017



Bei aktuell über 120 Bands ist es gar nicht so einfach, alle Highlights auf dem diesjährigen W:O:A im Blick zu haben. Aus diesem Grund präsentieren euch in den kommenden Wochen Musiker, Teammitglieder und weitere Personen aus dem Festival-Umfeld ihre zehn persönlichen Favoriten aus dem Line-up! Heute: Stefan aka WackenReuter.

Um alle Top-10 Poster zu sehen, solltet ihr unseren Instagram-Account folgen! Für ein eigenes Top-10 Poster, schickt einfach eure Favoriten und einen kurzen Text, ein-zwei Zeilen reichen, per E-Mail an jasper@wacken.com – natürlich können wir keine 75.000 Poster anfertigen und posten, es gilt also „first come, first serve!“!

Und hier ist Stefans Erklärung seiner Top 10 2017:

Alice Cooper
„Für mich ist Cooper eine lebende Legende und einer der letzten richtigen Rockstars. Wenn jemand Entertainment verstanden hat, dann er, wie der Auftritt auf dem W:O:A 2013 bewiesen hatte. 2017 erwartet uns bestimmt wieder ganz großes Kino mit allen Hits des Schockrock-Meisters.“



The Dillinger Escape Plan
„Musikalischer Wahnsinn, die Erste: So schade es auch ist, dass The Dillinger Escape Plan bald nicht mehr existieren werden, so sehr freut es mich, dass sie ihre letzte Festival-Show auf deutschem Boden in Wacken spielen. Wer sie schon mal live gesehen hat, weiß, wie spektakulär das ist.“



Architects
„Technisches Können, geniale Songs und die richtige Einstellung machen die Briten für mich zu einer der besten Metalcore-Bands. Die Show in Hamburg vergangenes Jahr war eine der mitreißendsten, die ich je erleben durfte, daher sind sie auch auf dem W:O:A ganz klar Pflicht.“



Kreator
„Mille und seine Jungs sind meine absolute Nummer 1, wenn es um Thrash geht. Klar gibt es in über 30 Jahren Bandgeschichte auch Tiefen, aber was die Essener seit ‚Violent Revolution‘ wieder abliefern, macht so manche Ausrutscher wieder wett. Die ‚Flag Of Hate‘ liegt schon bereit!“



Turbonegro
„Tubonegro sind geil, Punkt. Um das zu erkennen, muss man kein Mitglied der Turbojugend sein. Die Norweger sind mehr Punk, als es andere je sein werden, und haben Hits für die Ewigkeit geschrieben. Ihre zweite Wacken-Show wird ohne Frage eine ziemlich exzessive Party werden.“



The Hirsch Effekt
„Musikalischer Wahnsinn, die Zweite: Manche Bands haben in ihrer gesamten Diskographie weniger Musik als die Hannoveraner in einem Song. Der Mathcore-Indie-Kammermusik-Elektro-Mix kann die Synapsen schon durcheinander bringen, aber ist vor allem live sehr, sehr gut.“



Ahab
„Die Atmosphäre, die die Nautik Doom-Metaller beschwören, sucht ihresgleichen: Einerseits geradezu meditativ, andererseits aber tonnenschwer und pechschwarz. Dieser Auftritt wird ein – man verzeihe mir das schlechte Wortspiel – ein Wechselbad der Gefühle im besten Sinne.“



Fit For An Autopsy
„Ich bin wahrlich kein großer Deathcore-Fan, aber die Jungs aus New Jersey haben es mir angetan. Wer es schafft, diesem Genre mit Passagen, die an Gojira erinnern, und einfach guten, brettharten Songs etwas Neues abzugewinnen, macht vieles richtig.“



Skull Fist
„Kennengelernt habe ich Skull Fist aus Kanada durch den äußerst witzigen Horror-Streifen ‚Deathgasm‘. Genau wie dieser Film macht ihr Speed Metal mit ordentlich 80er-Färbung einfach sehr viel Spaß. In diesem Sinne: Shreds not dead!“



Twilight Force
„Zugegeben: So ganz kaufe ich den Schweden noch nicht ab, dass sie ihren Adventure Metal wirklich ernst meinen. Das ist aber auch vollkommen egal, ich freue mich auf ein episches Abenteuer mit den anderen edlen Recken und Schildmaiden auf dem Holy Ground.“




Wenn ihr diese und viele weitere Bands auch live erleben wollt, findet ihr eure Tickets bei Metaltix!
Mehr Infos auf Wacken.com

⇐ zurück zur Startseite



XHier das Programm jederzeit starten und stoppen play_circle_filled
Du hörst  Wacken Radio
mit
Gerade läuft
Accept - Koolaid
volume_up